Die gesunde Ausbildung der Stimme

Musikalische Ausbildung erfordert Kontinuität. Das ist im Gesang nicht anders, als beim Erlernen eines Instrumentes. Schließlich ist das Körperinstrument „Stimme“ ein Organ aus Knorpel, Muskeln, Bändern und einer sehr zarten Schleimhaut, das vorsichtig ausgebildet werden will, wenn es lange und gesund seinen Dienst tun soll. Die Kollegen „Ohr“ und „Atmung“ spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle. Sie arbeiten der Stimme zu. Ohne präzises (Hin-)Hören, ohne bewusste Atemunterstützung kein sauberer Klang, keine Stimmkontrolle.

 

Eine gute Gesangsausbildung dauert, bei regelmäßigem Unterricht von mindestens 1 Stunde Unterricht pro Woche und genügend Eigenarbeit, mindestens drei Jahre – meistens eher doppelt so lange. Und eigentlich hört man nie auf zu lernen. Auch professionelle Sänger haben einen Coach, dem sie vertrauen und an den sie sich wenden, wenn es etwas zu korrigieren oder zu erarbeiten gibt, denn man hört sich selbst immer anders, als jemand von „außen“.

 

Im ersten Jahr werden die stimmbildnerischen Grundlagen geschaffen. Die Erkundung, Bewusstwerdung über das Körperinstrument Stimme, Training des Gehörs, Atemtechnik, Artikulation. Der Sänger beginnt sein Instrument zu formen. Voraussetzung dafür ist, dass sogenanntes „Material“ da ist, an dem man arbeiten kann. Unter Material versteht man das „Stimmmaterial“, das jemand mitbringt, das gute Gehör für Intonation (ist in gewissem Umfang traininerbar) und den Kontakt zum eigenen Körper.

 

Im zweiten Jahr wird dieser Bereich durch die Begegnung und Arbeit mit komplexeren musikalischen Strukturen (Harmonien, Rhythmen, Tonfolgen), höheren Anforderungen an den Gesangsapparat erweitert.

 

Im dritten Jahr fangen die Sänger meist an über Gehörtes zu reflektieren, das heißt, sie hören sich und andere unter ganz anderen Gesichtspunkten, beginnen beim Blick auf ein neues Stück bereits eine Idee der Umsetzung und Präsentation zu haben und können die dafür notwendigen stimmlichen Einstellungen bewusst abrufen.

 

Der Spaß besteht u.a. darin, zu entdecken, was „plötzlich“ mit der ausgebildeten Stimme alles möglich ist (was es vorher nicht war). Was Flexibilität, Erweiterung des Tonumfangs (Range) und Kräftigung des Stimmapparates alles gebracht haben. Und dieser Effekt setzt schon nach wenigen Stunden ein!

 © Tatjana Schuba


NEWS  &  Workshops


Neu!

STIMME PUR Workshops

Intensive Stimmbildung in kleiner Gruppe - Ladies only!

ab Do. 6 Februar 2020, Hellwege


VOICES 2.0 Workshop

Stimmerfahrung und Stimmtraining für Fortgeschrittene

Start: Do., 7. Oktober 2019, Hellwege


Kontrastprogramm

MANDALA-HEALING

In der Stille zur Mitte finden

15.-17. November 2019, Ahausen


Offizieller Kooperationspartner


Tatjana Schuba

Gesangunterricht - Stimmbildung - Sprechtraining

04269 - 95 11 388

 Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband DTKV - Bremen